Herstellungstechnik

Neben der traditionellen Bleiverglasung befassen wir uns auch überwiegend mit der "neuen Art der Bleiverglasung". Bei dieser Technik werden keine Glasscheiben auseinander geschnitten und wieder zusammengefügt. Hier werden präparierte Bleisprossen beidseitig auf einer ganzen Scheibe fixiert und mit Farbfilmen eingefärbt.

Diese Technik erlaubt sehr viel filegranere Muster und ist, durch den geringeren Arbeitsaufwand, wesentlich günstiger als die herkömmliche Bleiverglasung.

Zunächst wird ein Entwurf im Maßstab 1:1 von uns, nach Ihren Wünschen und Vorstellungen, angefertigt.

  Danach beginnen wir mit dem verlegen der Bleisprossen.

Wenn alles ausgerichtet ist, werden die Sprossen versiegelt...       ... auch an den übereinander liegenden Stellen, damit keine  

Feuchtigkeit zwischen Glas und Blei gelangen kann.                                                 So ensteht dann "Ihre" Bleiverglasung.


 Beispiel Küchenhängeschrank...

                           

     Entwurf> 1:1 auf Papiervorlage                                        Eingefärbt auf dem Original-Glas     


             

       Versiegelt mit Premium-Blei                          Fertig eingebaut 



Auf den unteren Bildern sehen Sie einige Beispiele von fertigen Scheiben.

                                 

Es können auch zusätzlich noch facettgeschliffene Scheiben, sogenannte "Bevels", zur Gestaltung eingesetzt werden. Diese werden vorher auf die Scheibe geklebt. (siehe auch "Glas-UV-Kleben). Danach wird die gleiche Technik wie oben beschrieben angewendet.

                     Bevel - Verarbeitungstechnik     


Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf.